Categories
Gesellschaft

Wir wollen mehr als Blumen!

Heute, am 8. März, ist Internationaler Frauentag. Ein Tag, der daran erinnern soll, dass Frauen* 1Das „*“ wird hier als Hinweis verwendet, dass im Artikel nicht nur cis-Frauen, sondern alle Personen, die sich als Frau identifizieren gemeint sind. noch immer diskriminiert und unterdrückt werden. Dieser Tag ist die schmerzhafte Erinnerung daran, dass weltweit noch viel getan werden muss, damit Frauen de jure und de facto gleichberechtigt sind.

Feminismus hat in den letzten 100 Jahren unglaubliches erreicht und die Stellung der Frau hat sich grundlegend verändert. Auf diesen Errungenschaften dürfen wir uns aber nicht ausruhen. So schwer diese erkämpft wurden, so leicht können sie wieder verloren gehen.

Wohlfühl-Feminismus

Feminismus ist in den letzten Jahren teilweise zu einem Wohlfühlkonzept verkommen. Blumen zum Weltfrauentag, Girl-Boss T-Shirts und Feminismus Sticker als nette Accessoires.

Aber nur wenn feministische Forderungen wehtun, können sie auch Veränderung bewirken. Wohlfühl-Feminismus ist wertlos, wenn nicht aktiv soziale Strukturen hinterfragt und angefochten werden.

Alte verkrustete Strukturen durchbrechen wir nicht mit einem hübschen pinken Blumenstrauß. Traditionelle Geschlechterstereotypen verändern sich nicht, wenn wir weiterhin sexistische Witze erzählen und tolerieren. Sexualisierte und häusliche Gewalt bekämpft sich nicht von allein.

Blumen als feministisches Symbol

Blumen stehen mittlerweile symbolisch für den Internationalen Frauentag. Unzählige Werbeplakate mit Blumenangeboten lassen sich kurz vor dem 8. März finden. Das Problem sind hierbei nicht die Blumen, sondern, dass wichtige feministische Anliegen zur Gleichberechtigung verdrängt werden.

Feministische Anliegen treten in den Hintergrund, solange es am Internationalen Weltfrauentag mehr Werbeangebote zu Blumen gibt, als dass über fehlende Frauenhausplätze gesprochen wird.

Solange Männer die diskriminierenden und sexistischen Erfahrungen von Frauen damit gleichsetzen, dass sie von kostenlosen Menstruationsartikeln auf öffentlichen Toiletten nicht profitieren,

Solange Männer ihre Frauen, Mütter und Töchter als Schutzschild verwenden, um sich nicht mit den sexistischen und misogynen Strukturen in unserer Gesellschaft auseinandersetzen,

Solange Männer lieber über die Folgen einer möglichen Falschanschuldigung sprechen als darüber, dass alle 5 Minuten eine Frau in Deutschland vergewaltigt wird,

Solange sind Blumensträuße zum Internationalen Frauentag nichts wert.

Blumen ermöglichen es diesen Männern, ihre misogynen Ansichten hinter einem Blumenstrauß zu verstecken.

Ein Internationaler Frauentag ist wertlos, wenn wir die anderen 364 Tage im Jahr nicht feministisch handeln und dabei Frauenanliegen ignorieren.

Blumensträuße sind nicht antifeministisch, aber auch nicht in jedem Blumenstrauß ist Feminismus drin.

David

Von Isabelle

Isabelle ist 21 Jahre alt und studiert Politikwissenschaft. Sie ist Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen und interessiert sich politisch vor allem für Feminismus und Chancengleichheit.